Hvar

Blick auf die Stadt Hvar © Evgeniya Moroz - Fotolia.com

Blick auf die Stadt Hvar © Evgeniya Moroz – Fotolia.com

Hvar ist die viertgrößte der kroatischen Inseln und liegt direkt vor der dalmatinischen Küste. Die bunte Geschichte der knapp 300 Quadratkilometer großen Insel reicht bis in die Vorgeschichte zurück, wie verschiedene Funde, beispielsweise von bemalter Keramik, belegen. Heutzutage ist die Insel in erster Linie touristisch geprägt, überdies aber auch für ihre Lavendelzucht bekannt. Wer sich nach einem abwechslungsreichen Urlaub zwischen aufregendem Nachtleben, interessanten Sehenswürdigkeiten und entspannender Erholung sehnt, der dürfte in einer der vielen küstennahen Ortschaften auf Hvar bestens aufgehoben sein.

Zahlen und Fakten

Staat: Kroatien
Gespanschaft: Split-Dalmatien
Einwohnerzahl: ca. 11.000
Fläche: ca. 300 km²
Größte Ortschaft: Hvar
Küstenlänge: ca. 270 km

Lage, Geografie und Klima

Die Insel Hvar liegt vor der südlichen Küste Kroatiens in der Gespanntschaft Split-Dalmatien. Sie hat eine Länge von etwas mehr als 67 Kilometern und an ihrer breitesten Stelle eine Breite von rund zehn Kilometern. Insgesamt steht eine Fläche von knapp 300 Quadratkilometern zur Verfügung, auf der sich in verschiedenen größeren und kleineren Ortschaften knapp 11.000 Menschen angesiedelt haben.

Hvar zeichnet sich durch ein mildes Mittelmeerklima aus, das vor allem bei Touristen aus nord- oder mitteleuropäischen Ländern sehr beliebt ist. Die durchschnittlichen Temperaturen im Juli liegen bei knapp 25° Celsius und sinken im Januar kaum unter acht Grad. Die Zahl der Sonnenstunden im Jahr lässt sich bei mehr als 2.700 messen, was bei den relativ milden Temperaturen für die meiste Zeit des Jahres herrliches Wetter verspricht. Darüber hinaus bedeuten diese milden Temperaturen außerdem eine deutlich verlängerte Badezeit an den Stränden von Hvar. Zwischen Mai und Oktober kann dort prinzipiell jeder sich im Meer vergnügen, für die eher Hartgesottenen verlängert sich die Badesaison noch einmal deutlich. Die trockenen Sommertage, an denen meist nur mit wenig Niederschlag zu rechnen ist, werden durch die verschiedenen Winde etwas abgemildert. Auf Hvar scheint die Sonne durchschnittlich beinahe acht Stunden am Tag, was beinahe schon einem Rekord gleicht, wenn diese Werte mit denen anderer Städte verglichen werden. Für sonnenhungrige Touristen aus den nördlichen Gefilden dürfte ein Urlaub auf Hvar folglich genau das Richtige sein.

Die Insel Hvar ist wie die meisten kroatischen Inseln nicht unbedingt als flaches Terrain anzusehen. Eine Bergkette zieht sich durch die Mitte der Insel und weist viele kleinere Gipfel mit Höhen von um die 600 Meter auf. An der Küste gibt es viele kleinere und größere Buchten. Weinhänge und große Felder, auf denen Lavendelzucht betrieben wird, finden sich eher in den mittleren Regionen der Insel. Hinsichtlich der landschaftlichen Gestaltung lässt sich bei der Insel Hvar ruhigen Gewissens von großer Abwechslung sprechen.

Flora und Fauna auf Hvar

Hinsichtlich der Flora wird die Insel in erster Linie durch Pinienwälder, Ackerland, und Weinberge dominiert. Ansonsten finden sich hauptsächlich mediterrane Sträucher, Kräuter und Blumen, die auf der Insel wachsen. In früheren Zeiten blühte beispielsweise der Handel von Rosmarin und aus diesem hergestellte Produkte. Noch heute lassen sich auch viele wilde Kräuter auf der Insel entdecken.

In Bezug auf die Tierwelt bietet Hvar keine Ausnahme im Vergleich zu anderen kroatischen Inseln. Die vielen kleinen Bäche und Quellen im Innern der Insel allerdings sind vor allem für die darin lebenden fetten Fische bekannt. Für Angler könnte sich ein Urlaub auf die Insel Hvar dementsprechend als doppelt lohnenswert erweisen.

Geschichte, Wirtschaft und Infrastruktur

Weinberge auf Hvar © brozova - Fotolia.com

Weinberge auf Hvar © brozova – Fotolia.com

Wie viele andere kroatische Inseln galt auch Hvar lange Zeit als hart umkämpftes Gebiet. Der Grund dafür hängt mit der besonderen Lage sowie der vorgelagerten Position der Insel vor der Küste Kroatiens zusammen. Dabei war die Insel bereits in der Vorgeschichte besidelt. Forscher sprechen diesbezüglich von der Danilo-Hvar-Kultur, die bereits rund 5.000 Jahre vor Christi Geburt in Kroatien lebte und damals auch die Insel Hvar besidelt haben muss. Zumindest zeugen archäologische Funde in verschiedenen Höhlen auf Hvar davon.

Anschließend siedelten viele verschieden Völker auf die kroatischen Insel. Die Illyrer, die rund ein halbes Jahrtausend vor Christi Geburt auf Hvar landeten, waren die ersten. Danach folgten die die Griechen. Erst im 11. Jahrhundert nach Christi Geburt wurde die Insel offiziell dem Königreich Kroatien zugeordnet. Später wurde Hvar von der venezianischen Regierung verwaltet, was im Übrigen für weite Teile der Region Dalmatien galt. Im Zweiten Weltkrieg wurde Hvar dann von Italienischen Truppen besetzt.

In früheren Zeiten war Hvar in erster Linie für die Fischerei bekannt, mit deren Hilfe weite Teile der dortigen Bevölkerung ernährt werden konnten. Mittlerweile haben sich die Verhältnisse etwas geändert. Der Tourismus ist nun für die meisten Menschen auf der Insel die Haupteinnahmequelle. Davon abgesehen boomen der Weinhandel sowie die Produktion von Lavendel bzw. daraus entstehenden Produkten wie etwa Lavendelöl oder Lavendelkissen.

Die Insel ist mit einer Fährverbindung an das kroatische Festland verbunden. Nach Split und Dubrovnik fahren Autofähren, die in erster Linie von Touristen genutzt werden.

Ortschaften und Sehenswürdigkeiten

Für Kurztouristen aber auch längerfristige Besucher bietet Hvar allerhand Sehenswertes. Je nachdem wo die eigenen Interessen gelagert sind, können Schwimmfreunde, Kulturbegeisterte oder kulinarisch Interessierte sich in den verschiedenen Orten der Insel vergnügen. Aber auch Sportfreunde müssen dank des vielfältigen Angebots keineswegs zurückstecken.

Die meisten der Strände auf der Insel bestehen aus feinen Kieseln, was gerade bei besonders heißen Temperaturen überaus angenehm ist. Wer es trotzdem auf reine Sandstrände abgesehen hat, der sollte im Norden der Insel danach suchen. Dort sind gleichzeitig allerdings auch die Wellen etwas höher und kräftiger, da die vom Meer kommenden Winde verstärkt spürbar sind. Wassersportler aller Art zieht es dementsprechend meist an die nördlichen Sandstrände. Das Meer ist rund um die Insel Hvar gewissermaßen überall von gleicher Qualität und leuchtet den Besuchern mit azurblauer Farbe schon von weitem entgegen. Einige kleinere Buchten sind direkt an diversen Campingplätzen gelegen, auch FKK Baden ist an einigen separaten Strandabschnitten möglich.

Festung Španjola © Evgeniya Moroz - Fotolia.com

Festung Španjola © Evgeniya Moroz – Fotolia.com

Die besten Optionen für Nachtschwärmer aller Art lassen sich in der Regel in den verschiedenen Städten der Insel entdecken, wobei die Hauptstadt Hvar eine Spitzenposition einnimmt. Zahlreiche Bars und Kneipen sowie mehrere Diskotheken laden zu ausgelassenem Feiern ein. Häufig werden in den einzelnen Städten auch Open Air Konzerte angeboten, die man sich als Besucher aufgrund der tollen Stimmung keineswegs entgehen lassen sollte.

Neben dem Nachtleben bieten die Städte aber auch für kulturell interessierte Freunde von verschiedenen Sehenswürdigkeiten ein paar tolle Optionen. So finden sich in Hvar beispielsweise verschiedene Denkmäler aus unterschiedlichen Epochen, darunter die Festung Španjola, auch Festung Fortica genannt, sowie zahlreiche sakrale Bauten, die überwiegend aus der Renaissance stammen.

Sucuraj liegt im Osten der Insel Hvar und wurde bereits in den Dichtungen von Homer erwähnt und hat heute den Status eines Kulturdenkmals inne. Viele sakrale Bauten, wie beispielsweise die Kirche des Heiligen Georg aus dem 13. Jahrhundert, zeugen von großer architektonischer Kunst und lassen den Betrachter in längst vergangene Zeiten abtauchen. Rund um Sucuraj gibt es viele kleine Buchten und berühmte Strände, die zu herrlichen Badeausflügen einladen. Verschiedene Angebote für Wassersportler und Fahrradfahrer, aber auch Angler lassen sich vor Ort entdecken.

Auf der Insel Hvar lohnt sich selbstverständlich auch ein Ausflug nach Stari Grad, der ältesten noch existierenden Stadt Kroatiens, die über eine besonders gehaltvolle Geschichte verfügt. Viele Zeichen der bewegten Vergangenheit lassen sich in den verwinkelten Straßen und Gässchen noch heute nacherleben und anhand der verschiedenen historischen Bauwerke hautnah vor Auge führen. Die Kombination aus altertümlicher Baukunst und modernem Lebensstil wird kaum irgendwo anders derart deutlich wie in Stari Grad. Auch die zahlreichen kulinarisch Highlights in den kleinen Restaurants und Weinkellern der Stadt machen einen Ausflug zu einem tollen Erlebnis.