Krk

Baska, Krk © xbrchx - Fotolia.com

Baska, Krk
© xbrchx – Fotolia.com

Krk ist neben Cres die größte Insel vor der kroatischen Adriaküste und verfügt im Gegensatz zu Cres über eine weitaus dichtere Besiedelung. Insgesamt leben mehr als 17.000 Menschen auf Krk und es existieren 68 verschiedene Orte. Die Insel ist in sieben Gemeinden eingeteilt und überdies seit dem Mittelalter ein Bischofssitz.

Je nachdem wo Urlauber sich auf der Insel Krk niederlassen, erhalten sie ein facettenreiches Angebot an kulturellen Sehenswürdigkeiten, sportlichen Angeboten, kulinarischen Leckerbissen sowie attraktiver Bademöglichkeiten in verträumten und romantischen Buchten. Daneben kommen aber auch Fans von Naturerlebnissen voll auf ihre Kosten, denn auf Krk finden sich zahlreiche Tierarten und Pflanzen, die sich sonst nirgendwo in Kroatien bestaunen lassen.

 

Zahlen und Fakten

Staat: Kroatien
Gespanschaft: Primorje-Gorski kotar
Einwohnerzahl: ca. 17.000
Fläche: ca. 405 km²
Größte Ortschaft: Krk
Küstenlänge: ca. 219 km

 

Lage, Geografie und Klima

Krk liegt vor der nördlichen Adriaküste etwas südöstlich von Rijeka sowie der Halbinsel Istrien. Krk verfügt über eine Küstenlänge von rund 219 Kilometern und weist eine Gesamtlänge von 38 Kilometern auf. An der breitesten Stelle ist die Insel Krk 20 Kilometer breit. Es existiert eine Brücke, die Krk-Brücke, welche die Insel mit dem kroatischen Festland verbindet. Die Brücke wurde im Jahr 1980 nach einer Bauzeit von vier Jahren eröffnet und hat eine Gesamtlänge von knapp eineinhalb Kilometern. Für Touristen muss an dieser Stelle darauf hingewiesen werden, dass die Nutzung der Krk-Brücke mautpflichtig ist.

Krk ist eine relativ ebene Insel, die keine höheren Gipfel aufweist. Dementsprechend erklärt sich unter anderem auch die hohe Zahl an Bewohnern und verschiedenen Gemeinden. Es gibt zwei Seen auf Krk, den Jezero und den Ponikve. Daneben fließen außerdem einige kleinere Flüsse über die Insel, die hinsichtlich ihres Artenreichtums erstaunlich viel zu bieten haben. Auch mehrere Höhlen wie etwa die Höhle Biserujka im Norden der Insel befinden sich auf der Insel und können zum Teil besichtigt werden.

Die Höhle Biserujka befindet sich im Norden der Insel Krk.

Auf Krk herrscht ein sehr warmes Klima vor, bei dem die Temperaturen auch im Winter generell nicht unter die Null-Grad-Marke fallen. Im Sommer werden durchschnittliche Maximaltemperaturen von 29 Grad Celsius erzielt, wobei der Juli und August in der Regel die wärmsten Monate sind. Im Juli kann außerdem mit bis zu elf Sonnenstunden pro Tag gerechnet werden, wobei nur bis zu vier Regentage gezählt werden können. Im November und Dezember lässt sich die höchste Niederschlagsrate feststellen: Bis zu neun Regentage können in den beiden Wintermonaten festgestellt werden. In den Sommermonaten liegt die Wassertemperatur der Adria meist oberhalb der Marke von zwanzig Grad Celsius.

 

Flora und Fauna auf Krk

Krk ist eine Insel, die hinsichtlich Flora und Faune jede Menge zu bieten hat. Eine Zählung hat ergeben, dass ungefähr 1.300 verschiedene Pflanzenarten auf der Insel heimisch sind. Unter diesen befinden sich solche charakteristischen Exemplare wie beispielsweise die Flaumeiche oder die orientalische Hainbuche.

Daneben finden insbesondere verschiedene Vogelarten zahlreiche wichtige Brut- und Raststätten auf der Insel Krk. Verschiedene ornithologische Untersuchungen sind auf Zählungen mit bis zu 220 verschiedenen Arten gekommen, von denen viele Arten die Insel als Ort für die Überwinterung auserkoren haben. Einige Vogelarten nutzen Krk allerdings auch nur als Landeplatz, bevor sie sich im Winter in wärmere Gefilde aufmachen. Auch die Gänsegeier, die schon auf der Insel Cres zahlreiche Brut- und Nistplätze ihr eigen nennen, lassen sich auf Krk antreffen. Ein eigens abgesperrter Küstenstreifen wurden schon vor knapp fünfzig Jahren zum ornithologischen Schutzgebiet ausgerufen, um die Bestände dieser Art dauerhaft auf Krk sichern zu können.

Hinsichtlich des Vorkommens an wild lebenden Säugetierarten ist die Vielzahl auf Krk relativ begrenzt. Die meisten dort lebenden Tiere sind früher oder später vom Menschen dort eingebürgert worden. Hin und wieder kann es vorkommen, dass sich ein Braunbär vom Festland auf die Insel verirrt, generell sind diese Fleischfresser dort aber nicht ansässig. Etwas anders verhält es sich mit den Amphibien und Reptilien, die auf Krk vorkommen. Mit insgesamt 32 verschiedenen Arten kann Krk die größte Herpetofauna, also die größte Vielzahl an Amphibien und Reptilien, von allen mediterranen Inseln vorweisen. Verschiedene Eidechsenarten können auf Krk beobachtet werden. Auch Schlangen kommen dort vor, allerdings existiert auf der Insel nur eine einzige Giftschlange, die Europäische Hornotter.

 

Regionale Produkte, Wirtschaft und Tourismus

Krk ist als Insel vollkommen touristisch erschlossen. Durch den Flughafen auf der Insel gilt Krk als nationaler und internationaler Landeplatz für all diejenigen, die beispielsweise nach Rijeka wollen oder gleich auf Krk ihren Urlaub verbringen möchten. Verschiedene Ortschaften und außergewöhnliche Sehenswürdigkeiten laden dazu ein.

Vrbnik  ©-xbrchx-Fotolia.com

Vrbnik
©-xbrchx-Fotolia.com

Krk ist überdies hinaus bekannt für die Weißweinsorte Žlahtina, deren zugehörige Trauben ausschließlich auf Krk, genauer gesagt in der Gemeinde Vrbnik vorkommen. In früheren Zeiten war der Weinanbau auf Krk eine der wichtigsten Einnahmequellen und ist gleichermaßen auch für die hohen Einwohnerzahlen auf der Insel verantwortlich. Im Laufe der Zeit verdrängten jedoch Weingüter aus Italien den Wein aus Krk vom Markt. Neben den Weinen können auch das Olivenöl sowie diverse Käsespezialitäten als typisch für Krk angesehen werden. Auch diverse Schnäpse und Liköre werden auf Krk hergestellt und anschließend überregional vertrieben.

Krk ist für seine Weine überregional bekannt.

Krk richtet sich allerdings nicht nur an kulinarische Feinschmecker, sondern hat auch für Freunde diverser Sportarten einiges im Angebot. Die Möglichkeiten für ausgedehnte Wandertouren sind groß, ebenso kann dem Fahrradtourismus auf der Insel eine bedeutende Komponente zugesprochen werden. Darüber hinaus finden sich für Bootsfreunde und Wassersportler aller Art, alle nur erdenklichen Angebote auf der Insel.

 

Sehenswürdigkeiten, Ortschaften und Strände

Da Krk über eine Vielzahl an größeren und kleinen Gemeinden verfügt, können an dieser Stelle keine erschöpfenden Angaben zu den vielen Entdeckungsmöglichkeiten auf der Insel angeboten werden. Stattdessen soll lediglich eine kleine Auswahl präsentiert werden, die es zukünftigen Touristen ermöglicht, ihre anstehende Reise in groben Zügen schon einmal zu planen. Detaillierte Informationen zu den einzelnen Sehenswürdigkeiten und Ortschaften können dann direkt über das Menü ausgewählt oder per Suchanfrage eingeholt werden.

Biserujka ©-brozova-Fotolia.com

Biserujka
©-brozova-Fotolia.com

Im nördlichen Teil der Insel, nur wenige hundert Meter von Rudine entfernt, befindet sich die Höhle Biserujka, die eine erstaunliche Sehenswürdigkeit auf der Insel Krk darstellt. Die Höhle kann gegen einen geringen Aufpreis besichtigt werden und zieht jeden Besucher bereits binnen kurzer Zeit in den Bann. Verschiedene Höhlenräume und -säle führen unterschiedlich weit in die Tiefe und ermöglichen den Blick auf eine lebendige Höhlenwelt, in der sich beispielsweise Fledermäuse, Pseudoskorpione aber auch sogenannte Zweifüßler finden lassen.

Auf Krk existieren viele kleinere Buchten und verborgene Strände, die in großen Teilen noch vom großen Ansturm der Touristen verschont geblieben sind. Je nachdem wie flexibel Urlauber sich hinsichtlich der Strand-Infrastruktur zeigen, können sie diesbezüglich eine Menge geboten bekommen. Ein Beispiel für einen solchen Strand ist der sogenannte Paradiesweg in der Nähe von Malinska, an dem sich zwar keinerlei Infrastruktur findet, Besucher dafür aber einen atemberaubenden Ausblick genießen können. Besonders interessant ist die unmittelbare Nähe zwischen Bäumen und Wasser, sodass der Tag am Strand beispielsweise auch in einer selbst mitgebrachten Hängematte verbracht werden kann.

Auf Krk finden sich zahlreiche versteckte Buchten und Strände.

Die Hauptstadt der Insel Krk ist die gleichnamige Gemeinde, die auch das Verwaltungszentrum der Insel darstellt. In Krk leben mehr als 6.000 Einwohner und dank der reichhaltigen Stadtgeschichte lassen sich eine Vielzahl von kulturellen Denkmälern und historischen Bauwerken entdecken. Hierzu gehören beispielsweise der Turm an der Küste, der Tempel der Venus sowie die Kathedrale mit ihrem imposanten Glockenturm.

Auch in Malinska, einer im Westen von Krk gelegenen Gemeinde, finden sich neben den zahlreichen naturbelassenen und oftmals gänzlich unberührten Buchten zahlreiche Sehenswürdigkeiten sowie vielfältige Optionen zur Gestaltung eines Erlebnisurlaubes. Der sakrale Komplex aus dem Jahr 1480 mit der Kirche der Hl. Maria Magdalena sowie dem Franziskanerkloster kann besichtigt werden, wonach es anschließend zu einer Runde Wassersport gehen kann. Im Sommer finden außerdem zahlreiche kulturelle Veranstaltungen wie etwa Musikfeste oder Konzerte statt.

Die Gemeinde Baška ist die zweitgrößte auf der Insel und zählt etwas mehr als eineinhalbtausend Einwohner. Baška ist vor allem für seine Vielzahl an Kieselstränden bekannt, die bei herrlichen klimatischen Bedingungen ausgedehnte Badeurlaube ermöglichen. Viele sakrale Bauten sind insbesondere dafür geeignet um kulturell interessierten Besuchern einen umfangreichen Einblick in die Geschichte der kleinen Gemeinde zu ermöglichen. Zu den interessantesten Bauwerken zählen beispielsweise die Pfarrkirche der Heiligen Dreieinigkeit, die Kirche des Hl. Johannes dem Täufer sowie die Kirche der Muttergottes auf dem Berg.

Strand in Baška  ©-Pablo-Debat-Fotolia.com

Strand in Baška
©-Pablo-Debat-Fotolia.com