Brač

Blick auf den Hafen von Milna in Brač © fotogestoeber-Fotolia.com

Blick auf den Hafen von Milna in Brač
© fotogestoeber-Fotolia.com

Brač ist die drittgrößte Insel vor der kroatischen Adriaküste und weist mit rund 14.000 Einwohnern auch die drittgrößte Einwohnerzahl hinter Krk und Korčula auf. Das ergibt eine Bevölkerungsdichte von 35 Einwohnern pro Quadratkilometer. Die Insel Brač hat sich in vielen Bereichen auf den Tourismus eingeschossen, lebt allerdings auch von der Fischerei sowie der Landwirtschaft.

Brač kann eine reichhaltige und ereignisreiche kulturelle Geschichte vorweisen, die sich anhand vieler Merkmale noch heute erkennen lässt. Wer sich nach Brač begibt und dort seinen Urlaub verbringt oder auch nur ein Ausflugsziel anpeilt, kann sich in den meisten Fällen nur schwer dem Charme dieser rustikalen Insel entziehen.

 

Zahlen und Fakten

Staat: Kroatien
Gespanschaft: Split-Dalmatien
Einwohnerzahl: ca. 14.000
Fläche: ca. 395 km²
Größte Ortschaft: Supetar
Küstenlänge: ca. 180 km

 

Lage, Geografie und Klima

Brač liegt in Mitteldalmatien, etwas südlich von Split. Noch weiter südlich befindet sich die Insel Hvar, die rund 100 Quadratkilometer kleiner ist als Brač. Brač weist eine maximale Länge von rund 40 Kilometern auf und ist an der breitesten Stelle bis zu 14 Kilometer breit. Zwischen der Insel und dem Festland verläuft der sogenannte Brački kanal, der Kanal von Brač, der an seiner tiefsten Stelle bis zu rund 80 Meter tief sein kann.

Die Insel besteht zuvorderst aus Kalksandstein, in Folge von Sedimentation und Erosion bildeten sich nach und nach zusätzlich noch andere Bodenarten wie etwa Sandstein, Tonmineral und Terra Rossa heraus. Brač ist keine ebene Insel, sondern kann mit der Vidova gora, die höchste Erhebung der dalmatinischen Insel vorweisen.

Das Klima auf der Insel kann als mediterran bezeichnet werden, wobei durchschnittlich mehr als 130 Sonnentage pro Jahr festzustellen sind. In den Sommermonaten ist es meist heiß und trocken mit Durchschnittstemperaturen von 25 Grad Celsius. Die Winter sind dagegen relativ verregnet, weisen aber dennoch eine Durchschnittstemperatur von neun Grad Celsius auf. Die Wassertemperatur pendelt sich im Sommer oberhalb der Marke von zwanzig Grad Celsius ein und erlaubt damit ausgiebige Badeausflüge. Verschiedene Winde, wie etwa Maestral, Bura und Jugo können das Wetter auf Brač außerdem beeinflussen.

 

Flora und Fauna auf Brač

Brač bietet eine reichhaltige Flora und Fauna, wobei die pflanzliche Vegetation in erster Linie durch die Steineiche, die Aleppo-Kiefer sowie Weiß- und Schwarzkiefer charakterisiert ist. Olivenbäume und -plantagen sowie größere Weinbaugebiete erstrecken sich außerdem über die Insel.

Vögel fühlen sich auf Brač ganz besonders wohl. Mehr als 130 verschiedene Arten können über das Jahr verteilt beobachtet werden. Während einige Arten auf Brač brüten und nisten, lassen sich andere wiederum nur im Vorbeiflug dort nieder oder nutzen die Insel, um im dortigen warmen Klima geschützt überwintern zu können.

Blick auf das Goldene Horn von Brač © LianeM - Fotolia.com

Blick auf das Goldene Horn von Brač
© LianeM – Fotolia.com

 

Säugetiere sind vor allem die verschiedenen Nutztiere, die auf Brač gehalten werden, wobei diese in der Regel nicht in freier Wildbahn leben, sondern aus landwirtschaftlichen Zwecken gehalten werden. Schafe und Ziegen finden sich auf Brač zuhauf. Besonders interessant ist die Tatsache, dass auch der Ziesel sich auf Brač sehr heimisch fühlt und mittlerweile bereits zum Schutzzeichen der Insel auserkoren wurde. Wie auf vielen mediterranen Inseln finden sich auch diverse Amphibien und Reptilien auf Brač, von denen allerdings nur die Hornviper besondere Aufmerksamkeit verdient, da diese nicht nur giftig ist, sondern außerdem besonders geschützt werden muss.

 

Regionale Produkte, Wirtschaft und Tourismus

Das wirtschaftliche Leben auf Brač ist in erster Linie durch den Tourismus, die Landwirtschaft und die Fischerei geprägt. Weine und Oliven sind spezielle Güter, die auf Brač produziert und dann überregional verkauft werden. Eine kulinarische Spezialität auf Brač, die sicherlich nicht bei allen Besuchern Anklang findet ist Vitalac, Lammgedärme am Spieß. Butalac, gefüllte Lammkeule, dagegen dürfte sich gerade bei Ortsfremden größerer Beliebtheit erfreuen. Auch verschiedene Käsesorten werden auf Brač hergestellt und anschließend über die regionalen Grenzen hinaus vertrieben. Ein Beispiel hierfür ist Procip, ein ganz junger Käse, der in karamellisiertem Zucker angebraten wird.

Auf Brač existiert ein Flughafen, der jedoch in internationaler Hinsicht noch nicht weiter von Belang ist, da hauptsächlich die kroatische Hauptstadt Zagreb sowie in den Sommermonaten einige österreichische Ziele angeflogen werden.

Über die Grenzen der Insel hinaus ist Brač überdies für seine verschiedenen Gesteine bekannt, die unter anderem für die Errichtung verschiedener historischer Bauwerke in Kroatien verwendet wurden. Verschiedene Steinbrüche verteilen sich über die gesamte Insel und werden teilweise noch immer bearbeitet, da Brač auch heute noch Gesteine von der Insel exportiert.

 

Sehenswürdigkeiten, Ortschaften und Strände

Auf Brač können verschiedene Sehenswürdigkeiten und Ortschaften besucht werden. Diverse Höhlen, wie etwa die Drachenhöhle, lassen sich mit einem Reiseführer besichtigen. Dort finden sich zahlreiche Hinweise auf heidnische Kulte sowie deren Überbleibsel. Hierzu gehört beispielsweise das Drachenrelief, welches auch für den Namen der Höhle verantwortlich ist.

Auf Brač findet sich eine Vielzahl kleinerer und größerer Strände, die hauptsächlich über groben Sand oder Kiesel verfügen. Je nachdem wie wichtig den Urlaubern die Erschlossenheit des jeweiligen Strandes ist, zeigen sich die einzelnen Abschnitte mehr oder weniger gut besucht. Abgelegene Buchten und einsame Strände finden sich auf Brač ebenfalls, werden allerdings meist erst nach längerem Suchen oder dank der Hilfe von Einheimischen entdeckt.

Blick auf das Dominikanerkloster in Bol © LianeM - Fotolia.com

Blick auf das Dominikanerkloster in Bol
© LianeM – Fotolia.com

Das Nachtleben in Brač ist abhängig vom gewählten Ort, an dem dieses gesucht wird. Während Partygänger in Murvica, einem Dorf mit nur rund 20 Einwohnern, wohl kaum auf ihre Kosten kommen können, gestaltet sich dies in den Orten Bol oder Supetar mit zahlreichen Bars, Cafés und Diskotheken ganz anders. Hin und wieder laden außerdem Konzerte und Festivals zu Tanz und Ausgelassenheit ein. Auf Brač existiert eine ausufernde folkloristische Tradition mit verschiedenen Festivitäten.

Bei Bol dürfte es sich um den bekanntesten Ort auf Brač handeln, der es vermag nicht nur Wassersportfreunde, sondern auch kulturell Interessierte in seinen Bann zu ziehen. Bol liegt an der südlichen Seite der Insel und verfügt über zahlreiche Strände, wie etwa Zlatni Rat, der an an einem Kap gelegen ist. Der Fischereihafen, das alte Dominikanerkloster, sowie die nahe gelegene Drachenhöhle bilden in Bol wahre Highlights, die sich Touristen nicht entgehen lassen sollten.

Während Bol als Ort bei den Touristen besonders beliebt ist, bildet Supetar eigentlich den Hauptort der Insel Brač. Hier leben rund 4.000 Einwohner und es gibt den wohl wichtigsten Fährhafen von Brač, der die Insel mit dem Festland verbindet. In Supetar können die Kirche St. Mariä der Verkündung sowie die Kirche St. Lukas besucht werden. Darüber hinaus lädt die Umgebung zu ausgedehnten Ausflügen und Wandertouren ein.